Sonderausgabe 15 Jahre Myranor

Im Oktober, auf der Messe in Essen, feiern wir 15 Jahre Myranor!
Nicht immer sah es so aus, als wäre so ein Jubiläum zu erreichen. Der Anfang war offenbar nicht so, wie man sich das vorgestellt hatte – was sicher für beide Seiten des Werkes gilt, Leser und Autoren.
Das Kleine hatte schon einige Schwierigkeiten bei seinem Start ins Leben. Die Zeit bis zum Kindergarten war holprig, wenn auch ambitioniert, und munter stapfte es drauf los. Meist war es in warmen Zonen unterwegs und erzählte uns alles, was es so fand und sah. Vieles von dem, manche meinten gar alles, trug Fell. Das war neu und damit gewann es nur wenige Freunde. Andere wurden schnell davon abgeschreckt, dass es nach vermeintlich alten oder gar falschen Regeln lebte. So schwand das Interesse und es wurde recht still um das jüngste Kind von Los und Sumu. Mit
der Zeit bekam man den Eindruck, auch die Eltern hätten das Kind verstoßen.
Eine Handvoll Unerschrockener sammelte sich, das Kind auch weiterhin zu begleiten, seinen Geschichten zu lauschen, es mit eigenen Erzählungen zu unterhalten und seine Entwicklung ganz
allgemein zu fördern. Die Namen dieser frühen Helden sind Benjamin Filitz, Johannes BorgwardtInes Krtschil, Jan Philipp Fiedler, Bernadette WundenTobias Mauritius Fink, Kai Frederic EngelmannMatthias Löffler und Stephan Rubach. Sie gründeten die Memoria Myrana und hielten das Interesse am Güldenland aufrecht. Schaut man heute zurück, möchte man meinen, ohne sie – ohne das eigene Schreiben, ohne das immer wieder Herantreten an die Redaktion auf Cons, das Fordern neuer Publikationen – wäre die Geschichte vielleicht eine andere geworden.
Andere kamen in den Jahren seitdem hinzu, wie u. a. René Littek, Christian Saßenscheidt, Jochen Willmann, Kirsten Schwabe und auch ich.

Die Helden der ersten Stunde, sind leider schon länger nicht mehr dabei, ebenso wenig, wie die meisten Autoren der frühen Publikationen. Die allgemeinen Entwicklungen und Umwälzungen im derischen Kosmos und dem Setting selber haben ihre Spuren eben auch bei Myranor hinterlassen. Heute schreiben ein bis zwei Dutzend Menschen für den Uhrwerk Verlag an Myranor. Über 80 Publikationen, Artikel und Produkte sind in den bisherigen Jahren entstanden.
Mit Beginn der „Schulzeit“ kam das Kleine in neue Obhut und wurde dann dem netten Onkel Pat in Pflege gegeben, der sich auch heute noch um das mittlerweile zum Teenager gewordenen Kind kümmert. Ihm zur Seite stehen inzwischen einige derjenigen, die ihre ersten Erfahrungen mit Myranor im Rahmen des Fanzines machen durften. Auch dieses hat nun zehn Jahre überlebt und sich damit in die Senioren-Reihe von Fanzines hineingeschrieben. Beide Ereignisse, Jubiläen beruhen auf der gleichen Grundlage: dem Engagement und der Treue von Fans. Das war der Antrieb Myranor auch gegen Fanpros Müdigkeit zu unterstützen und der Anlass für Patric Götz Myranor zu übernehmen und weiterzuführen.
Und deshalb ist diese Sonderausgabe auch keine dicke Werbetüte mit Geschichten über „früher war alles besser“, „Was ihr schon immer über Myranor wissen wolltet, …“ oder einer Klappentext-Sammlung aller Publikationen. Diese Sonderausgabe des Uhrwerk! mit seinem Memoria Myrana-Teil für Myranor bringt genau das, was Myranor ausmacht:
Geschichten, Abenteuer, Helden, Spannung und Infos rund um Myranor … von Fans, mit Fans und für Fans.

Wir sehen uns auf der nächsten Con …

Peter Horstmann
(Myranor-Fan seit 2004)

covermyr

Inhalt

  Myranor
T: Sabine Eimke Kurzgeschichte
Brajanstag
T: Dennis Rüter ~ B: K. Schwabe, B. Wunden Abenteuerszenario
Intrigentanz
T: Fabian Talkenberg ~ B: P. Horstmann Anhang
Myranische Magie
T: Jochen Willmann, Uli Lindner Vorschau
Myranische Meere
T: Jochen Willmann, Stefan Urabl ~ B: P. Horstmann Spielhilfe
Silva glaciei – Der Wald aus Eis
T: Marco-Pascal Heß ~ B: Marco-Pascal Heß Spielhilfe
Nekyaton – Die Gefägnisnekropole
T ~ B: unsere Helden Regelecke
Myraniare: Rundenhelden I
T: Christoph Daether ~ B: P. Horstmann Vorschau
Corabenius – Tor zwischen den Bergen
T: Morcarion vom Berg Abenteuerszenario
Die Priesterin von Cranarenius

One Response to Sonderausgabe 15 Jahre Myranor

  1. […] gut oder vielleicht noch besser gefällt ihm die Sonderausgabe des Uhrwerk!-Magazins zum 15-jährigen Myranor-Jubiläum. Wie gewohnt wirft er einen kritischen Blick auf das 127-seitige, kostenlose Material – […]

Schreibe einen Kommentar